VMWare ESXi auf Alix Nachfolger APU1c und APU1c4 installieren


Die neue Version der Alix (APU1c und APU1c4) verfügt nebst schnelleren Netzwerkanschlüssen nun auch über einen AMD G series T40E Prozessor, welcher die gängigen Virtualisierungen (beispielsweise VMWare ESXi oder Proxmox) unterstützt. Der Betrieb einer Virtualisierungslösung ermöglicht zudem die Installation beliebiger Betriebssysteme / Firewall-Lösungen und ist flexibler in der Verwaltung.

Benötigte Software / Hardware

Image mit VMWare Workstation erstellen

Für die Erstellung des ESXi Images verwende ich in diesem Tutorial VMWare Workstation. Natürlich kann auch VirtualBox verwendet werden :)

Konfiguration der virtuellen Maschine

Einstellungen der virtuellen Maschine3

VMWare ESXi installieren

Die virtuelle Maschine benötigt keine Festplatte, da die Installation auf einen USB Stick erfolgt. Beim Startne der virtuellen Maschine muss nun noch der USB Stick verbunden werden:

USB Stick verbinden

Wenn der USB Stick korrekt verbunden ist erscheint ein grüner Punkt auf dem Icon:

USB Stick ist verbunden

Anschliessend kann die ESXi Installation gestartet werden:

ESXi Installation starten ESXi Installation starten

ESXi Installation starten ESXi Installation starten

Ist der USB Stick korrekt angeschlossen steht dieser entsprechend zur Auswahl:

Disk Auswahl

Da wir eine neue Installation vornehmen wählen wir entsprechend „(X) Install“ aus:

Install auswählen

Anschliessend Tastaturlayout und Kennwort eintragen:

Gewünschtes Tastaturlayout wählen Gewünschtes Kennwort eingeben

 

Nun kann die Installation gestartet werden:

Installation starten Installation läuft

Installation abgeschlossenNeustart

ESXi starten

VMWare Workstation kann nicht direkt ab einem USB Stick starten. Um dieses Manko zu umgehen kommt der „Plop Boot Manager“ zum Einsatz. Dazu wird die virtuelle Maschine ab dem plpbt.iso gestartet. Im Auswahlmenü kann nun USB ausgewählt werden und die virtuelle Maschine startet ab dem zuvor verbundenen USB Stick.

Ab USB Stick starten

Nach dem Start und der entsprechenden Konfiguration der IP Adresse (Management Interface) kann via vSphere Client auf den ESXi zugegriffen werden.

Realtek Treiber installieren

Damit die Netzwerkkarten der PC Engines APU funktionieren müssen zuerst die entsprechenden Treiber installiert werden.

SSH und ESXi Shell aktivieren

Dazu auf der ESXi Konsole anmelden und in den Einstellungen unter „Troubleshooting Mode Options“ sowohl ESXi Shell als auch SSH aktivieren:

SSH und ESXi Shell aktivieren

Treiber Pakete auf ESXi übertragen

Mittels WinSCP lassen sich die Treiberdateien auf den ESXi übertragen:

WinSCP VIB Dateien kopieren

 

Die Treiber liegen also im Verzeichnis /vib-pakete/

Installieren der VIB Dateien

Mittels Putty eine SSH Verbindung zum ESXi aufbauen:

SSH Verbindung aufbauen ESXi Shell

Anschliessend muss der Software Acceptance Level auf CommunitySupported umgestellt werden, ansonsten können die Netzwerktreiber nicht installiert werden.

Nun können die Treiber mit folgenden Befehlen installiert werden:

Ab dem nächsten Neustart werden die in der PC Engines verbauten Netzwerkkarten zur Verfügung stehen.

ESXi Konsole auf seriellen Port umleiten

Da die PC Engines APU keine Grafikkarte besitzt muss der gesamte Konsolen-Output auf den seriellen Port umgeleitet werden.  Dazu sind folgende Schritte notwendig

  1. Stellen Sie vom vSphere-Client aus eine Verbindung mit vCenter Server her und wählen Sie den Host in der Bestandsliste aus
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Konfiguration
  3. Klicken Sie unter „Software“ auf Erweiterte Einstellungen
  4. Erweitern Sie im linken Bereich die VMkernel-Liste und wählen Sie Starten
  5. Stellen Sie sicher, das die Felder VMkernel.Boot.logPort und VMkernel.Boot.gdbPort nicht für die Verwendung des COM-Ports eingestellt sind, an die Sie die direkte Konsole umleiten möchten
  6. Legen Sie VMkernel.Boot.tty2Port auf den seriellen Port fest, an die Sie die direkte Konsole umleiten möchten: com1
  7. Klicken Sie auf OK

VMkernel.Boot.tty2Port

Weitere Details dazu finden sich im VMWare Dokumentationscenter.

Die virtuelle Maschine kann nun heruntergefahren werden. Alle für den Betrieb auf der PC Engines APU notwendigen Anpassungen sind gemacht.

PC Engines APU vorbereiten

Damit der ESXi auf der PC Engines APU automatisch korrekt startet muss zuerst das BIOS auf den neusten Stand gebracht werden. Die Anleitung dazu findet sich auf der PC Engines Webseite unter TinyCore.

Anschliessend muss die APU so konfiguriert werden, dass direkt ab USB Stick gestartet wird. Dazu beim Start der APU auf der Konsole mittels F12 -> 3. Payload [setup] die Startreihenfolge wie folgt anpassen:

APU Bootreihenfolge

Nun kann der ESXi Boot-Stick an die APU angeschlossen werden.

ESXi auf PC Engines APU starten

Wird die APU nun gestartet, wird der gesamte Startvorgang und anschliessend die ESXi Konsole über den seriellen Port ausgegeben.

Der Startvorgang kann durchaus ein paar Minuten in Anspruch nehmen…

ESXi Boot auf APU ESXi Boot auf APU

Design-Technisch nicht das schönste, aber normalerweise sieht man die ESXi Konsole genau einmal – bei der initialen Konfiguration des Management Netzwerks.

ESXi Konsole ESXi Konsole

Alles weitere erfolgt mittels vSphere Client:

Zugriff mit vSphere Client Zugriff mit vSphere Client

Zugriff mit vSphere Client Zugriff mit vSphere Client

 

Wie ESXi konfiguriert und der vSphere Client bedient wird, ist nicht teil dieses Beitrages. Alles notwendige wird jedoch ausführlich im Dokumentationscenter von VMWare beschreiben.

Viel Spass!

Dank dem Einsatz von Virtualisierung – erst noch kostenlos – eröffnen sich einige neu Anwendungsmöglichkeiten für die neuen PC Engines APU’s. Viel Spass beim ausprobieren, testen und einsetzen.


Kommentar verfassen

21 Gedanken zu “VMWare ESXi auf Alix Nachfolger APU1c und APU1c4 installieren

  • Boris

    Hallo Yves,
    bei mir bleibt der Startvorgang bei „Relocating Modules and starting up the kernel“ stehen (30 Minuten gewartet). Bist du über diesen Fehler auch schon mal gestolpert?
    Deiner Anleitung bin ich Schritt für Schritt gefolgt. Allerdings auf einem alten Core2Duo ohne VT-x.
    Gruß,
    Boris

    • HoBa

      Hallo Boris, bei mir lag das an der Bootreihenfolge vom APU-Bios. Ich habe den ESXi bei mir auf eine SD-Card installiert. Mit der Bootreihenfolge USB1>USB2>SDCARD blieb er bei mir auch dort hängen und es ging nicht mehr weiter. Reihenfolge auf SDCARD>USB1>USB2 geändert und er bootet vollständig hoch.

      Gruß
      Holger

    • Yves Menge Beitragsautor

      Ciao Michael
      Danke für den Input.
      Ich habe den Web via mSATA -> USB Adapter auch angedacht. Mein Hintergedanke mit dem Image war jedoch, dass es wenig Sinn macht extra einen Adapter zu kaufen wegen einer Installation.

      Gruss
      Yves

  • Michael

    Braucht der ESXi Server allein schon die 1,1 GB Ram? Dann bleiben quasi 3 GB übrig für die VMs.
    Nicht viel aber für 2-3 VMs ok.
    Nutzt du das und wie sind denn so die Eindrücke oder war das mehr ein Spielprojekt?

    • Yves Menge Beitragsautor

      Ciao Michael

      Ja, der ESXi braucht relativ viel RAM was nicht zuletzt an den verbauten Netzwerkkarten des APUs liegt.

      Mein APU läuft seit dem Tutorial einwandfrei. Natürlich kannst du davon nicht die Leistung eines „richtigen Virtualisierungs-Hosts“ erwarten. Für kleinere Angelegenheiten reicht es aber vollkommen aus – nicht zuletzt auch wegen dem moderaten Stromverbrauch ist es jederzeit eine Überlegung wert.

      Gruss
      Yves

  • erdem

    Relocating modules and starting up the kernel…
    Alix Apu Stoped here and not working . Then I use „esxcfg-advcfg –set-kernel „TRUE“ ignoreHeadless“ this command but still not working

  • Lee

    Hello, I’m not sure if you speak English, but my German is limited to counting from 1-20 and praying for dinner, so I’m going to ask in English :)

    I followed your guide, and ESXI does boot from USB, and the three NIC’s are visible in ESXi’s management console. However, I can’t get the NIC’s to function, When I first plug in an ethernet cable to the NIC and power on the APU, I get a link light and activity light. However when ESXi is loading, the link and activity lights both go out. This appears to be right around when module r8168 is loaded.

    Any thoughts on why this might be happening? Unplugging the cables and plugging them back in do nothing. No link lights or activity. ESXi never gets an IP address either.

    • Yves Menge Beitragsautor

      Hi Lee

      No Problem, my English isn’t as good as my German is but hopefully you’ll understand my answer :)

      What firmware are you using on your APU and doe you use the 2GB or 4GB APU?

      Are you sure that the boot banks have been integrated correctly?

      regards
      yves

      • Lee

        Hi Yves,
        I loaded on the Sept 8th firmware onto the APU.
        I believe I loaded both bootbank modules on correctly, it was just like applying an ESXi patch from the console which I do often.
        If I hadn’t loaded those modules, I don’t think the NIC’s would even show up in ESXi would they?
        They show up, just listed as disconnected.

        • HoBa

          How long are your networkcables? You might run into autonegotiation issues with too short cables. I have seen that happening especially on the pcengines alix but on other devices as well. Try a cable that is at least 2 meters and see if that makes a difference.

          • Lee

            Wasn’t a cable issue, something weird with how I injected the realtek drivers maybe.

            In the end, I did it another way, booting the apu over PXE and installing ESXi that way, worked fine.
            I used „esxi customizer“ to inject the same realtek drivers as linked in the article into the ISO that I used for PXE install.
            Now setting up Elastix VM to see how it works.

  • Pascal

    Danke für die Anleitung, funktionert auch für APU1D4. Das Image lies sich nicht starten.

    Kleine ergänzung, vSphere Client lässt sich über das Webinterface des VShere Centers herunterladen.

    USB 3.0 Host Adapter werden nicht von ESXi unterstützt, entweder Treiber installieren, oder die VM fest auf USB 2.0 einstellen. Der USB Stick muss NTFS Formatiert sein.

  • kugmanMarkus

    Hallo Yves,

    ich habe selber einige APUs, die ich aber in der Regel als pfSense betreibe. Ich finde die Idee die Dinger mit ESXi zu betanken ja ganz interessant, aber jetzt mal realistisch, wo steht so eine virtuelle Maschine hier leistungsmäßig?

    für was für Anwendungszwecke taugt das Konzept? Also nen Webserver mit MySQL-Datenbank und bissl Logik kann ich mir nicht vorstellen, dass der super performant läuft, wenn da noch der Hypervisor dazwischenfunkt. Wie ist da Deine Erfahrung?

    • Yves Menge Beitragsautor

      Ciao kugmanMarkus

      Wie du dem Artikel entnehmen kannst handelt es sich hauptsächlich um ein Proof of Concept. Ich stimme dir zu, nicht alles was technisch funktioniert ist auch wirklich Sinnvoll. Meine APUs laufen auch hauptsächlich mit pfSense. Es gibt jedoch auch Sicherheitslösungen (z.B. die Sophos UTM) welche nicht per-se headless betrieben werden ebenso wie gewisse Telefonanlagen oder sonstige Netzwerkanwendungen die für sich gesehen wenig Ressourcen benötigen aber trotzdem nur mittels GUI und nicht headless lauffähig sind.

      Da sehe ich durchaus einen Nutzen davon eine APU als Virtualisierungsserver zu betreiben. Die Leistungsfähigkeit ist klar beschränkt – reicht jedoch für die von mir beschriebenen Szenarien durchaus für einen reibungslosen betrieb. Zumal die geringe Leistungsaufnahme der APU sowie deren Stabilität (keine beweglichen Teile) ein positiver Nebeneffekt darstellt.

    • Marco

      Hallo Stephan.. Ich wollte esxi 6 auf Apu 4gb ram istallieren , mit 5.5 alles ok aber egal wie ich es angehe, hengt es immer wieder bei relocating modules .. daher bin ich sehr daran Interessiert ob das bei dir auch leuft..

      Gruss Marco

  • Paolo

    I’ve an apu1d and i tried the vmware image from this site, I tried a vmware wds installation also, but in all cases I have the same problem: the installer (or the image already installed on a usb pen) goes fine up to „relocate modules…“, pass this step and attempt to load vmware kernel, but nothing. The screen becomes clean, the cursor blinks and no other activity is detected. I wrote to pc engines but no answer yet. Someone can help me?

  • Markus

    Hi, habe so ein System nun schon einige Zeit laufen – wie geht denn ein Update auf ESXI 6 – habe da so meine Sorgen wegen des Realtek Treibers…

    • HoBa

      VMWare 6 frißt Treiber bis runter zu 5.5 oder sogar 5.1 (habe ich gerade nicht genau im Kopf). Müßte also noch funktionieren. Oder Du wechselst zur neuen APU mit Quadcore, ECC-RAM und Intel-NICs ;-) http://pcengines.ch/apu2c4.htm (habe die Boards zwar da, aber noch kein VMWare darauf probiert).